Schutz & Sicherheit

Die Sicherheit und der Schutz ihres Kindes haben im KidsPoint oberste Priorität! Die allgemeinen Sicherheitsstandards (Brandschutz, Kindersicherheit) werden in regelmäßigen Abständen von Fachkundigen auf ihre Gültigkeit überprüft.

Darüber hinaus sind Tagesmütter verpflichtet:

  • In regelmäßigen Abständen an Erste-Hilfe Kursen für Kinder teilzunehmen,
  • Die zu betreuenden Kinder zu keinem Zeitpunkt allein zu lassen (Aufsichtspflicht),
  • Sich durch das Gesundheitsamt über Hygiene-Aspekte in hauswirtschaftlichen Betrieben aufklären zu lassen.

Zu den Sicherheitsstandards im KidsPoint gehören außerdem:

  • Die Entwicklung eines Notfallplans in Zusammenarbeit mit den Eltern (Wir stellen vor Betreuungsbeginn alle notwendigen Informationen zusammen, damit im Notfall keine zeitraubenden Recherchearbeiten notwendig sind.
  • Kindersichere Räumlichkeiten (Brandschutz, Fluchtwege etc.) Anders als bei Tagesmüttern, die zu Hause betreuen, gelten für Räumlichkeiten, die ausschließlich zum Zwecke der Kinderbetreuung angemietet wurden strengere Bestimmungen, die vom Bauamt überprüft werden. Eine Genehmigung erfolgt erst nach Erfüllung der Auflagen.
  • Kindersicheres Spielzeug (keine giftigen Lacke, Kleinteile etc.)
  • Es werden keine toxischen oder aggressiven Putzmittel verwendet.
  • Sämtliche Spielplätze liegen in einer verkehrsberuhigten Zone, sind eingezäunt und werden regelmäßig von der Stadt gereinigt.

 

Schutz vor Krankheit

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Krankheiten in der Kindertagespflege ist eine wichtige Voraussetzung für den Schutz vor Ansteckungen. Aber ist eine Schnupfnase oder ein kleiner Husten schon ein Grund zu Hause zu bleiben?
Grundsätzlich gilt, dass Kinder keine Gemeinschaftseinrichtungen betreten sollten, wenn auch nur der Verdacht auf eine Krankheit besteht, die ansteckend sein könnte. Welche Krankheiten das im Einzelnen sind regelt in Deutschland das „Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen“ (Infektionsschutzgesetz, IfSG)